Bad Wimpfener Gespräche

 

Die 2015 ins Leben gerufenen „Bad Wimpfener Gespräche“ sind ein Format, um CSR-Aktivitäten von Unternehmen aller Größenklassen vorzustellen und den Netzwerkgedanken im Land zu stärken.

Als Ausgangspunkt einer trisektoralen Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, Städten, Gemeinden und der Zivilgesellschaft sollen lebendige Kooperationen zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen entstehen.

Gemeinsam mit Ihnen greifen wir Erfahrungen auf und machen diese sichtbar und zugänglich. Wir lernen voneinander, gehen Partnerschaften ein und arbeiten an konkreten Verbesserungen.

Am 17. Juli 2019 finden die fünften Bad Wimpfener Gespräche statt.

Den inhaltlichen Rahmen bilden auch in diesem Jahr die global vereinbarten Ziele der nachhaltigen Entwicklung / Sustainable Development Goals (SDGs) und ihre Relevanz für die Unternehmen, Kommunen und die Zivilgesellschaft des Landes. Zwei thematische Schwerpunktthemen beleuchten lokal und international besonders relevante CSR-Fragestellungen.

WORKSHOP I: Umsetzung des Nationalen Aktionsplans Wirtschaft und Menschenrechte 2016 – 2020 (NAP)

Die Anforderungen an Unternehmen aller Größen an ein gesellschaftlich verantwortungsvolles Liefer- und Wertschöpfungskettenmanagement steigen stetig. Mit dem 2016 beschlossenen NAP wurde die Erwartung festgelegt, dass bis zum Jahr 2020 mindestens die Hälfte aller Unternehmen in Deutschland mit mehr als 500 Beschäftigten die Kernelemente menschenrechtlicher Sorgfaltspflicht in ihre Unternehmensprozesse integriert hat. Voraussichtlich noch vor der Sommerpause 2019 wird die Bundesregierung eine Befragung von rund 7000 Unternehmen durchführen um zu entscheiden, ob es zu einer gesetzlich verbindlichen Regelung kommen wird. Was heißt das in der konkreten Umsetzung für die Unternehmen im Land? Wie ist der aktuelle Stand und welche Erfahrungen gibt es bereits?

WORKSHOP II: CSR und Stadtentwicklung

Gelungene, nachhaltige Stadtentwicklung ist eine Gemeinschaftsaufgabe aller gesellschaftlichen Kräfte. Dabei gewinnen kooperative Handlungsformen zwischen Wirtschaft, Kommune und zivilgesellschaftlichen sowie sozialen Akteuren, die über gesetzlich formalisierte Planungs- und Entscheidungsprozesse hinausgehen, immer mehr an Bedeutung. Unternehmerisches Engagement kann dabei im Sinne eines arbeitsteiligen Wirkens eine eigene Rolle übernehmen. Doch wie müssen Prozesse gestaltet sein, damit Stadtentwicklung gemeinsam durch Wirtschaft, Kommune und Zivilgesellschaft erfolgreich gelingen kann? Was braucht es zum Aufbau belastbarer Kooperationen? Wie können Modellprojekte erfolgreich skaliert werden? Welche neuen Anknüpfpunkte für unternehmerisches Engagement bieten sich? Ist hier ein Feld für Innovation?

Wir freuen uns auch dieses Jahr auf den aktiven Austausch mit Ihnen!

Das ausführliche Programm finden Sie hier.

Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht. Eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.

Rückblicke und Impressionen

Bad Wimpfener Gespräche 2017

28. Juli 2017

Bad Wimpfener Gespräche 2016

14. Juli 2016

Bad Wimpfener Gespräche 2015

31. Juli 2015

Kim Hartmann

Projektleitung Corporate Social Responsibility (CSR), Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V.

Strombergstraße 11
70188 Stuttgart

Tel.: 0711 2633-1141
Fax: 0711 2633-1158

E-Mail: hartmann@caritas-dicvrs.de

Veranstalter:

 

 

 

 

Unternehmenspartner:

Hewlett-Packard GmbH
IBM Deutschland GmbH
KPMG AG
Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG
SAP SE
TRUMPF GmbH + Co. KG

 

Fachlicher Berater: